Apple mischt den Lehrmittelmarkt auf

40 Millionen Ipads konnte Apple gemäss den letzten Zahlen vom vergangenen Herbst bereits verkaufen. Nun will der Konzern zu weiteren Höheflügen ansetzen, indem er sich auf einen neuen Markt wagt, den Schulbuchmarkt.

Im Rahmen einer Veranstaltung stellte Apple am 19. Januar im New Yorker Guggenheim-Museum sein neuestes Produkt vor: iBooks 2, eine Softwareapplikation, die eine Plattform für digitale Lehrbücher werden soll. Für zukünftige Autoren von digitalen Lehrbüchern wird zudem die kostenlose Software iBooks Authors verfügbar sein. Vorteil der neuen Schulbücher – nebst der leichteren Schultasche – dürfte die integrierte Multimedialtät sein; so können den Lernenden problemlos Videos und dreidimensionale Grafiken zur Verfügung gestellt werden. Zudem wird es dem Schüler möglich sein, Inhalte für das eigene Studium in Form von Lernkarten direkt aus dem Buch zu exzerpieren.

Apple wird das Herstellen von Lehrbüchern aber nicht nur unabhängigen Autoren überlassen, sondern arbeitet (bereits jetzt schon) mit bekannten amerikanischen Lehrmittelverlagen zusammen, deren Bücher in neuen Formaten herausgegeben werden sollen und mit denen sie auch noch weitere Titel planen. Inwiefern es dem iPad dadurch gelingen wird den Lehrmittelmarkt aufzumischen, bleibt abzuwarten.

Quelle: www.faz.net (19.01.2012)

Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.

Sorry, no posts matched your criteria.