Angewandte Linguistik in der Lehre, angewandte Linguistik lehren

Am diesjährigen Kongress der Gesellschaft für Angewandte Linguistik e.V. (GAL) in Marburg steht der Anwendungsbereich “Lehre” im Mittelpunkt. Vorgestellt und diskutiert werden verschiedene Forschungsprojekte, welche die Bedeutung des linguistischen Wissens für das Lehramtsstudium und für den schulischen Sprachenunterricht  herausarbeiten. Dabei hat auch das Schulbuch seinen Auftritt.

Vom 16. bis 19. September tagt die GAL dieses Jahr an der Philipps Universität in Maarburg. Thema sind Fragen rund um die Vermittlung von linguistischem Wissen an der Universität und im schulischen Kontext. Verschiedene Beiträge aus allen möglichen Subdisziplinen (Semantik, Morphologie, Gesprächslinguistik, Textlinguistik, Medienlinguistik, kognitive Linguistik usw.) beleuchten dieses äusserst spannende Forschungsfeld.

Linguistische Perspektiven auf das Schulbuch als Lehr- und Lernmedium – von Comenius bis heute

Das Symposium 5 ist ganz dem Lehr- und Lernmedium Schulbuch gewidmet, das laut jüngsten Untersuchungen (vgl. Verband Bildungsmedien 2013) trotz digitaler Konkurrenz nach wie vor seinen festen Platz im Unterrichtsalltag hat. Nebst Aspekten der Verständlichkeit werden auch dessen textlinguistischer Status sowie inhaltliche Fragen im Bereich der Vermittlung von sprachwissenschaftlichen Konzepten diskutiert.

Weitere Hinweise finden Sie auf der Tagungswebsite: http://www.uni-marburg.de/fb10/iaa/gal2014

Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.

Sorry, no posts matched your criteria.