„1989” und Bildungsmedien

Bereits ein Vierteljahrhundert ist es her seit den politischen Umwälzungen in den sozialistischen Staaten Europas, die ihren Höhepunkt 1989 im Fall der Berliner Mauer fanden. Für die internationale Gesellschaft für historische und systematische Schulbuch- und Bildungsmedienforschung e.V. (IGSBi) Anlass im Rahmen ihrer Jahrestagung vom 26.- 28. September 2014 einen Blick zurückzuwerfen.

Das Jahr 1989 markiert eine grundlegende Zeitwende in der neueren europäischen Geschichte, die Veränderungen in allen gesellschaftlichen Bereichen mit sich brachte. Nicht zuletzt betroffen waren auch die Bildungssysteme in ihren normativ-curricularen, rechtlichen, strukturell-institutionellen und personellen Dimensionen. Auf dieser Grundlage mussten auch Schulbücher und Bildungsmedien generell einer eingehenden Revision unterzogen bzw. durch neue ersetzt werden.

Forscher/innen aus unterschiedlichen Wissenschaften, Autor/inn/en von Bildungsmedien, Lehrkräfte sowie Vetreter/innen aus Bildungspolitik, -verwaltung und Verlagen beleuchteten die Auswirkungen auf Genese und Implementierung von Bildungsmedien, deren inhaltliche und didaktisch-methodische Revision sowie die Darstellung der politisch-gesellschaftlichen Veränderungen in Bildungsmedien in verschiedenen Ländern. Tagungsort war die Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung Berlin (BBF).

Tagungsbericht

Quelle:  http://www.philso.uni-augsburg.de/de/lehrstuehle/paedagogik/igschub/aktuelles/

Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.

Sorry, no posts matched your criteria.